logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   arte Kulturpartner
   Incentives

JAHRESSPONSOR

   paper-oh
kopfgrafik mitte

Internationale Erich Fried Gesellschaft

Erich Fried, Hamburg 1982. Foto: Catherine Boswell Fried

Am 22. November 1989, genau ein Jahr nach Erich Frieds Tod, wird die Internationale Erich Fried Gesellschaft für Literatur und Sprache durch den Gründungspräsidenten Hans Mayer ins Leben gerufen.
Die Gesellschaft hat es sich zum Anliegen gemacht, die deutschsprachige Literatur und im besonderen natürlich Erich Frieds Werk durch Veranstaltungen und Veröffentlichungen zu fördern.
Seit 1990 wird der Erich Fried Preis, einer der höchstdotierten Literaturpreise Österreichs (15.000 Euro), verliehen.
Im Herbst 1996 übernahm die Dokumentationsstelle für neuere österreichische Literatur im Literaturhaus in Wien die Organisation der Erich Fried Tage, seit 1999 Tagungen in Kooperation mit dem Literaturhaus.
Die Internationale Erich Fried Gesellschaft ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten (ALG) http://www.alg.de/

PROGRAMM 2016

Internationale Erich Fried Tage 2016

 

*In memoriam Ilse Aichinger*

Die Internationale Erich Fried Gesellschaft trauert um ihr langjähriges Präsidiumsmitglied Ilse Aichinger.
Die Veranstaltung zum Auftakt der Internationalen Erich Fried Tage 2016 wird ungeplant zur Gedenkveranstaltung: Am 19. November 2016, 19 Uhr, findet im Literaturhaus Wien eine Würdigung dieser großen österreichischen Autorin statt.
Der Wiener Autor Herbert J. Wimmer, Mitglied der Fried Gesellschaft, liest ausgewählte Texte von Ilse Aichinger und Erich Frieds Essay "Über Gedichte Ilse Aichingers“, die Literaturwissenschaftlerin Christine Ivanovic beleuchtet in ihrem Vortrag Leben und Werk der Schriftstellerin, und es werden Originaltoneinspielungen zu hören sein.

An dem Abend wird auch die Ausstellung "Die Freiheit den Mund aufzumachen. Erich Frieds Erstveröffentlichung als Spiegel eines Jahrhunderts" eröffnet. Die Kurator/inn/en Volker Kaukoreit und Tanja Gausterer zollen dabei Frieds literarischer Weggefährtin Ilse Aichinger - beide wurden vor 95 Jahren 1921 in Wien geboren und mussten Krieg und Terror des NS-Regimes erleben - einen besonderen Tribut, der die gegenseitige Wertschätzung dieser beiden bedeutenden Stimmen der österreichischen Nachkriegsliteratur aufzeigt.

Näheres zur Internationalen Erich Fried Gesellschaft

 

Organisationsbüro:

Literaturhaus Wien
Dr. Anne Zauner
A-1070 Wien, Seidengasse 13
Tel.: 0043.1.526.20.44-0
Fax: 0043.1.526.20.44-30



Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Nahaufnahme – Österreichische Autor/inn/en im Gespräch: Andrea Winkler

Di, 28.03.2017, 19.00 Uhr Gespräch & Lesung An diesem Abend stehen drei Bücher von Andrea...

Zsófia Balla | Csaba Báthori | Sandro Miori

Mi, 29.03.2017, 19.00 Uhr Literatur & Jazz Zwei der bekanntesten ungarischen Dichter/innen,...

Ausstellung
Brigitta Falkner – Strategien der Wirtsfindung

20.03. bis 29.06.2017 Das Literaturhaus Wien zeigt neue Arbeiten der Autorin und Zeichnerin...

Marmor, Stein und Eisen liest

20.03. bis 19.04.2017 im Lesesaal „Es gibt nichts auf der Welt, was so unsichtbar wäre wie...

Tipp

Incentives – Austrian Literature in Translation

Neue Beiträge zu Clemens Berger, Sabine Gruber, Peter Henisch, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Barbi...