logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

November
Mo Di Mi Do Fr Sa So
44 27 28 29 30 31 01 02
45 03 04 05 06 07 08 09
46 10 11 12 13 14 15 16
47 17 18 19 20 21 22 23
48 24 25 26 27 28 29 30

FÖRDERGEBER

  Bundeskanzleramt

  Wien Kultur

JAHRESSPONSOR

  paperblanks
kopfgrafik mitte
Foto: © Lukas Dostal

Das Literaturhaus Wien versteht sich als Kompetenzzentrum für österreichische Gegenwartsliteratur. Drei Institutionen finden hier seit 1991 ein gemeinsames Zuhause:

Dokumentationsstelle für neuere österreichische Literatur
IG Autorinnen Autoren
IG Übersetzerinnen Übersetzer

Die Dokumentationsstelle für neuere österreichische Literatur ist Bibliothek, Archiv, Veranstaltungszentrum und Treffpunkt sowie Verwalterin des Literaturhauses.

Die IG Autorinnen Autoren und die IG Übersetzerinnen Übersetzer (Übersetzergemeinschaft) haben als Interessenvertretungen österreichischer SchriftstellerInnen bzw. literarischer/wissenschaftlicher ÜbersetzerInnen das gemeinsame Ziel, die Verbesserung von rechtlichen, sozialen und ökonomischen Rahmenbedingungen zu erwirken.

Dokumentation
Mit über 70.000 Bänden verfügt das Literaturhaus Wien über die größte einschlägige Fachbibliothek zur österreichischen Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts. Gesammelt werden sowohl die belletristische Primärliteratur als auch Sekundärliteratur und Übersetzungen sowie Rezeptionszeugnisse in Form von Zeitungsausschnitten.
Darüber hinaus werden auch Spezialsammlungen (Handschriften, Nachlässe, Foto-, Video- und Tonsammlung) zur österreichischen Gegenwartsliteratur betreut.

Österreichische Exilbibliothek

Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Österreichische Exilbibliothek, die Leben und Arbeit emigrierter Schriftstellerinnen und Schriftsteller und anderer Kulturschaffender dokumentiert.

Website
Seit 1997 bietet das Webportal www.literaturhaus.at Informationen rund um das aktuelle österreichische literarische Leben, mit Rezensionen zu literarischen Neuerscheinungen, Hörbüchern und Fachbüchern, mit AutorInnenbiografien, Leseproben und Werklisten. Kataloge zum Gesamtbestand der Literaturhaus-Bibliothek und der Pressedokumentation sowie Informationen zu Forschungsprojekten und Literaturarchiven ergänzen das Angebot.

Veranstaltungen
Das Literaturhaus als Veranstaltungsort bietet eine Fülle vielfältiger Begegnungsmöglichkeiten mit Gegenwartsliteratur. Rund 100 Veranstaltungen – alle bei freiem Eintritt – stehen jährlich auf dem Programm. Der Bogen reicht von Lesungen und Buchpräsentationen, Vorstellungen österreichischer Verlage und Literaturzeitschriften, Diskussionen und Ausstellungen bis hin zu wissenschaftlichen Veranstaltungen wie Tagungen und Konferenzen. Im Mittelpunkt steht die Präsentation österreichischer Literatur der letzten 100 Jahre mit Schwerpunkt auf zeitgenössischer Literatur.

Speziell an ein junges Publikum richten sich die für Kinder und Jugendliche angebotenen Buchdiskussionen. Die Jury der jungen Leser zeichnet jedes Jahr kurz vor Schulschluss ihre Lieblingsbücher des vergangenen Jahres aus.

Als „junge“ Sparte der Literaturszene gilt der monatlich im Literaturhaus stattfindende Poetry-Slam: Slam B nennt sich die Reihe, die sich großer Beliebtheit erfreut und das Spektrum literarischer Veranstaltungen im Literaturhaus erweitert.

Vermittlung
In Zusammenarbeit mit Schulen und Universitäten bietet das Literaturhaus für Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten die Möglichkeit, einen Einblick in die Welt der Literatur zu erhalten. Angeboten werden Führungen, Begegnungen mit Autorinnen und Autoren sowie Literaturworkshops. Ein Besuch im Literaturhaus Wien kann als eigene Unterrichtseinheit (Stichwort: „Literatur und Betrieb“) gestaltet werden oder als Blick „hinter“ die Kulissen des literarischen Lebens.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
in memoriam – Autor/inn/en lesen Texte verstorbener Kolleg/inn/en

Di, 04.11.2014, 19.00 Uhr Lesungen & Musik Auch heuer erinnert die Grazer Autorinnen Autoren...


Ausstellung
Wo kommt diese Sprache her? - Annäherungen an das Werk von Werner Schwab (1958–1994)

22.09. - 11.12.2014 In der Silvesternacht 1993 verstarb mit Werner Schwab eine der...


Tipps
Erich Fried Preis 2014 & Friederike Mayröcker Symposium

21. bis 23. November 2014 im Literaturhaus Wien Erich Fried Preis 2014 Judith Hermann, deren...


flugschrift Nr. 9 - Liesl Ujvary

flugschrift Nr. 9 (Literatur als Kunstform und Theorie / Format 48 x 69 cm, drei Mal gefaltet,...