logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   mitSprache

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Konzeption | Kollaboration | Konfrontation P.ROSA (Petra Ganglbauer & Sophie Reyer) | Helwig Brunner | Stefan Schmitzer


P.ROSA (Petra Ganglbauer & Sophie Reyer), Foto: © P.ROSA

Helwig Brunner, Foto: © Werner Schandor

Stefan Schmitzer, Foto: © Literaturverlag Droschl

Mi, 16.05.2018, 19.00 Uhr

Ein poetologischer Dialog in Text & Bild & Klang

Von der Arbeit an einem literarischen Text hat man gemeinhin die Vorstellung, dass sie sich in Abgeschiedenheit, mindestens aber als einzelgängerischer Akt ereignet. Wie aber sieht das aus, wenn Autor/inn/en eine Kooperation mit Kolleg/inn/en eingehen? Was ist zu gewinnen? Was muss aufgegeben werden? Welche Formen und Intensitäten der Zusammenarbeit sind überhaupt möglich?
Diesen Fragen stellen sich vier Autor/inn/en – die in jeweils verschiedenen Konstellationen und unter jeweils verschiedenen Bedingungen mit anderen Künstler/inne/n kooperier(t)en.
Textpräsentationen & Diskurs:
P. ROSA (Petra Ganglbauer & Sophie Reyer), Helwig Brunner, Stefan Schmitzer

P.ROSA - Petra Ganglbauer & Sophie Reyer
Petra Ganglbauer, geb. 1958 in Graz. lebt in Wien und Burgenland. Autorin, Radiokünstlerin. Lyrik- und Prosa-Veröffentlichungen, Essays, Hörstücke, Hörspiele, interdisziplinäre Projekte. Zuletzt erschienen: Permafrost, Prosa, (Mitter, 2011), Ringhörig, Lyrik (Edition Art Science, 2013), Augentexte, Prosa (Verlag der Buchhandlung beim Augarten, 2014). Beitrag „Selbst-so“, gem. mit Sophie Reyer, in: Aus Sprache, Hrsg. Petra Ganglbauer und Erika Kronabitter (Edition Art Science, 2015), Games of Elements (Hrsg. mit Erika Kronabitter, Edition Art Science, 2017), Wie eine Landschaft aus dem Jahre Schnee (Bibliothek der Provinz, 2017), MIT ALLEN SINNEM. Ein Graz-Buch (Edition Keiper, 2018), Zur Lage (Edition Art Science, 2018). Zahlreiche Preise und Förderungen. http://ganglbauer.mur.at/
Sophie Reyer
, geb. 1984 in Wien. Autorin und Komponistin, Doktorin der Philosophie. Lehrt am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien sowie an der Pädagogischen Hochschule Hollabrunn. Schreibt Prosa, Lyrik und Theatertexte für Erwachsene und Kinder. Diverse Preise und Stipendien, u. a. Literaturpreis der Stadt Graz 2013. Zuletzt erschienen: Schläferin (Edition Atelier, 2017), Schildkrötentage (Czernin, 2017), .Sophie Reyer lebt in Wien.
http://sophiereyer.com/

Helwig Brunner, geb. 1967 in Istanbul, lebt in Graz. Nach seinem Studium der Musik und Biologie arbeitet er in einem ökologischen Planungsbüro und ist zudem für die Literaturzeitschrift Lichtungen sowie für die Lyrikreihe der Grazer edition keiper editorisch tätig. Bisher erschienen zehn Gedichtbände (zuletzt Denkmal für Schnee, 2015) und mehrere Prosatitel (z. B. Die Zuckerfrau, Roman, Sonderzahl, 2008), außerdem regelmäßig Beiträge in Anthologien, Zeitschriften, in Online-Magazinen und im Rundfunk.
Sein mit Stefan Schmitzer geführter essayistisch-poetologischer Disput darüber, was ein Gedicht und das Schreiben wie Lesen von Gedichten ausmacht, erschien 2011 unter dem Titel gemacht | gedicht | gefunden bei Droschl. Zuletzt veröffentlichte er den Essayband Journal der Bilder und Einbildungen (Droschl, 2017). https://helwigbrunner.jimdo.com/

Stefan Schmitzer, geb. 1979. lebt in Graz, Autor, Kritiker, Performer. Studium der Germanistik in Graz und Wien, Herausgabe der edition C4, Mitarbeit am Veranstaltungsprogramm des Forum Stadtpark. Seine Texte wurden in diversen Literaturzeitschriften (manuskripte, perspektive, schreibkraft) veröffentlicht. Ausgezeichnet u. a. mit dem Literaturstipendium des Landes Steiermark (2014) und dem Gisela-Scherer-Stipendium (2018); Sein erster Gedichtband moonlight on clichy erschien 2007 bei Droschl, es folgten der Roman wohin die verschwunden ist, um die es ohnehin nicht geht (2009) und weitere Gedichtbände, zudem eine poetologische Streitschrift mit Helwig Brunner. Zuletzt veröffentlichte er denunziationen. haltlose gedichte (Hochroth, 2015). http://schmitzer.mur.at

 

 

 

 


Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
4 x Poesie – Esther Strauß | Lydia Steinbacher | Oravin | Christoph Szalay

Di, 24.04.2018, 19.00 Uhr Lesungen Im Rahmen des vom Literarischen Quartier Alte Schmiede...

Ausstellung
alfred goubran | gerhard maurer – WO ICH WOHNE BIST DU NIEMAND. heimat | identität

05.03. bis 24.05.2018 Der Autor Alfred Goubran und der Fotograf Gerhard Maurer widmen sich in...

Wendelin Schmidt-Dengler (1942–2008)

16.04. bis 30.05.2018 Wendelin Schmidt-Dengler war nicht nur einer der einflussreichsten...

Tipp
OUT NOW – flugschrift Nr. 23 von Kinga Tóth

Kinga Tóths flugschrift, die den Titel SPRACHBAU trägt, ist vorübergehende Begrenzung einer...

Literaturfestivals in Österreich

Während die Literaturszene noch auf der Leipziger Buchmesse weilt, ist Wien schon startklar für die...