logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   mitSprache

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Österreichische Exilbibliothek - Neuerscheinungen Frühjahr 2017

Die Österreichische Exilbibliothek 1993-2016. Aus den Anfängen einer Institution

Der Untertitel „Aus den Anfängen einer Institution“ ist nach 23 Jahren eine Untertreibung – „eine Erfolgsgeschichte“ trifft es gut.
Dieses Buch ist eine kleine Zwischenbilanz der Österreichischen Exilbibliothek. Eine Leistungsbilanz –  dargelegt in der Chronologie und Bibliografie der Titel der Exilbibliothek und der Titel über die Exilbibliothek – die sich sehen lassen kann, die schiere Fülle gibt beredtes Zeugnis, die Qualität stand immer außer Frage.
Den Rahmen bilden zwei Reden von Klaus Amann, der neben vielem anderen auch der Österreichischen Exilbibliothek zur Gründung verholfen hat. Der zeitlich erste Text markiert den Beginn der Österreichischen Exilbibliothek, das Werden der Institution, Anlass, Auftakt und Auftrag im Jahr 1992 bzw. 1993.
Der zweite Text – Anlass war die Verabschiedung von Ursula Seeber, der Leiterin der Exilbibliothek von Beginn an – spannt den Bogen von eben diesen Anfängen bis ins Jahr 2016. Die schwierigen Anfänge werden nicht verschwiegen, umso erfreulicher fällt das Resümee aus, umso erfreulicher der Rückblick auf das Werden einer in Österreich einzigartigen Institution, der Österreichischen Exilbibliothek, als lebendiger Teil des Wiener Literaturhauses.

Die Österreichische Exilbibliothek 1993-2016. Aus den Anfängen einer Institution. Hrsg.: Veronika Zwerger für die Österreichische Exilbibliothek. Wien: new academic press, 2017. - 64 S., brosch., EUR 9,90

Erhältlich bei new academic press

Die Gegenwart der Geschichte. Aus den Sammlungen der Österreichischen Exilbibliothek

Das 10jährige Jubiläum der "Gesellschaft der Freunde der Österreichischen Exilbibliothek" nehmen wir zum Anlass, die vielseitige Sammeltätigkeit der Österreichischen Exilbibliothek in einer Postkartenserie zu präsentieren. Die 20 Sujets zeigen ausgewählte Archivbestände der Exilbibliothek: Objekte, Handschriften, Fotos, Gemälde und Dokumente von Menschen unterschiedlichster Professionen, die in verschiedene Länder flohen, darunter Indien, England, Palästina, Australien, Bolivien, USA, Mexiko und China.

 

 

Die Gegenwart der Geschichte. Aus den Sammlungen der Österreichischen Exilbibliothek. Hrsg.: Veronika Zwerger. 20 Postkarten in Schuber, Wien 2017. Zirkular, Sondernummer 105; EUR 10,-

Erhältlich im Literaturhaus Wien: bestellungen(at)literaturhaus.at

 

Publikationen der Österreichischen Exilbibliothek

Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Slam B

Fr, 25.05.2018, 20.00 Uhr Poetry Slam MC Diana Köhle bittet wieder bis zu 12 Slammer/innen zum...

editon exil entdeckt – Ljuba Arnautovic | Samuel Mago | Fabian Dietrich | Anna Hackl | Cleidy Acevedo | Tina Cakara

Di, 29.05.2018, 19.00 Uhr Buchpräsentationen | Lesungen Seit 1997 vergibt der verein exil in...

Ausstellung
Wendelin Schmidt-Dengler (1942–2008)

16.04. bis 30.05.2018 Wendelin Schmidt-Dengler war nicht nur einer der einflussreichsten...

Jung-Wien: Positionen der Rezeption nach 1945

08.05. bis 29.08.2018 Ausstellung | Foyer Jung-Wien war ein Literaturkreis im frühen 20....

Tipp
OUT NOW – flugschrift Nr. 23 von Kinga Tóth

Kinga Tóths flugschrift, die den Titel SPRACHBAU trägt, ist vorübergehende Begrenzung einer...

Literaturfestivals in Österreich

Während die Literaturszene noch auf der Leipziger Buchmesse weilt, ist Wien schon startklar für die...