logo kopfgrafik links adresse mitte kopfgrafik rechts
   

FÖRDERGEBER

   Bundeskanzleramt

   Wien Kultur

PARTNER/INNEN

   Netzwerk Literaturhaeuser

   arte Kulturpartner
   Incentives

   Bindewerk

kopfgrafik mitte

Wie weit ist Wien

Lateinamerika als Exil für österreichische Schriftststeller und Künstler


Eine Ausstellung der Österreichischen Exilbibliothek im Literaturhaus
von Alisa Douer und Ursula Seeber, Mitarbeit: Edith Blaschitz
In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten (1995)

Stefan Zweig, Egon Erwin Kisch oder Erick Kleiber sind die bekanntesten Vertreter des österreichischen Exils in Südamerika. Dennoch weiß man bis heute wenig über diesen Halbkontinent als Fluchtziel der deutschsprachigen Emigration.

Die Ausstellung unternimmt die erste Gesamtdarstellung des österreichischen Exils in Lateinamerika. In 13 Abteilungen nach Ländern geordnet, informiert sie über Aufnahmebedingungen, politische und kulturelle Infrastruktur und die österreichische "Exilszene" des jeweiligen Asyllandes.
In den biografischen Abschnitten werden über 300 österreichische Kulturschaffende aus allen Sparten (Literatur, Publizistik, Musik, Malerei, Kunsthandwerk, Fotografie) dokumentiert.

  • Ausstellung
    83 Aluminiumtafeln (41 Tafeln 61x69 cm, 42 Tafeln 70x100 cm), mit: 142 sw-Fotos (Autorenporträts) und 83 Textabbildungen in deutsch/spanisch Alphabetisch nach Ländern und mit Laufnummern versehen, 2 Kisten

  • Begleitbücher
    Wie weit ist Wien. Lateinamerika als Exil für österreichische Schriftsteller und Künstler. Hrsg.: Alisa Douer, Ursula Seeber; Mitarbeit: Edith Blaschitz. Wien: Picus Verlag, 1995.- 312 S.; geb.; m. 262 Abb., EUR 26,90.

    Qué lejos está Viena. Latinoamérico como lugar de exilio de escritores y artistas austríacas. Comp.: Alisa Douer, Ursula Seeber. Colaboración: Edith Blaschitz. Traduciodo al castellano por Olga Léon-Touzard. Wien: Dokumentationsstelle für neuere österreichische Literatur, 1995 (ZIRKULAR-Sondernummer 44).- 158 S.; brosch.; ohne Abb.; EUR 7,20.

Wie weit ist Wien
Lateinamerika als Exil für österreichische Schriftststeller und Künstler

Suche in den Webseiten  
Link zur Druckansicht
Veranstaltungen
Verleihung des Reinhard-Priessnitz-Preises an Hanno Millesi

Mo, 23.10.2017, 19.00 Uhr Preisverleihung & Lesung "Hanno Millesi ist Meister darin,...

Nahaufnahme Österreichische Autor/inn/en im Gespräch: Erwin Einzinger

Di, 24.10.2017, 19.00 Uhr Lesung & Gespräch Im Zentrum des Gesprächs mit Erwin Einzinger...

Ausstellung
Sabine Groschup – AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN* 101 Taschentücher der Tränen und ausgewählte Installationen *F. M. gewidmet

Mit AUGEN SPRECHEN TRÄNEN REDEN präsentiert das Literaturhaus Wien textspezifische Arbeiten sowie...

Tipp
flugschrift Nr. 19 von KIKKI KOLNIKOFF aka MIROSLAVA SVOLIKOVA

Beim Auffalten der flugschrift Nr. 19 wird man umgehend konfrontiert mit einem ständigen...

Incentives – Austrian Literature in Translation

Neue Beiträge zu Clemens Berger, Sabine Gruber, Peter Henisch, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Barbi...